Pures „Lesevergnügen“


Unter dieses Motto stellte unsere Zweitklasslehrerin und gleichzeitig Lesebeauftragte des Landkreises
Forchheim
, Frau Kathrin Hiltl, den diesjährigen Lesewettbewerb.
Acht Kinder aus den vier Klassen hatten sich in den internen Ausscheidungen für das Vorlesen in der Aula unserer Grundschule qualifiziert. Auffallend war dabei (leider) die Dominanz der weiblichen Teilnehmer: Leonie Reichel und Nadine Hüttlinger traten für die 1. Klasse an und Amelie Hutt sowie Sarah Hauptmann vertraten mit kleinen Lesegeschichten um eine kleine Hexe die 2. Klasse.
Etwas anspruchsvollere Lektüre hatten sich Vanessa Brettschneider und Tobias Harrer aus der 3. Klasse gewählt, während sich Leonie Lang mit „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren für einen Klassiker der Kinderliteratur entschied. Die meisten Lacher aber hatte Jannik Singer auf seiner Seite, der mit seiner „Frieder“-Geschichte rund um seine Oma und das „Feiern wie die Großen“ die Aula zum Schmunzeln brachte!
„Lesen ist wie Fernsehen im Kopf!“ – das hatten die Zuhörer, darunter auch viele Eltern, schließlich jetzt gemerkt. Unter dieses Leitmotiv stellte Schulleiter Jochen Neuner die anschließende Preisverleihung.