Kletterwand an Schüler übergeben

In der Volksschule auch Sponsorenwand präsentiert - Abschied vom Bläserchor stimmt traurig

 Kletterwand an Schüler übergeben

BÄRNFELS - In der Volksschule von Obertrubach hat es gleich zwei Höhepunkte zum Abschluss des Schuljahres gegeben, die in der Aula gefeiert wurden.

Traurig stimmte Schulleiter Jochen Neuner in seiner Begrüßung zunächst die Tatsache, dass der Bläserchor, bestehend aus der dritten und vierten Klasse, jahrgangsbedingt nach zwei Jahren seinen letzten Auftritt hatte. Der Chor demonstrierte noch einmal sein Können und umrahmte die Veranstaltung unter Leitung von Christine Hutzler.

»Der wichtigste Muskel sitzt im Hirn«, meinte Neuner, als er auf das zweite Ereignis des Tages, die Einweihung der Kletterwand und der Sponsorenwand im Flur der Schule, einging. Wo fange ich beim Klettern an, wie bereite ich mich gut vor, seien wichtige Voraussetzungen für eine Aktivität, die Körper und Geist ertüchtigt und viel Spaß mache. Größter Geldgeber neben zahlreichen weiteren Sponsoren war der Freundeskreis der Schule, vertreten mit Marion Körber. Besonders hob Neuner auch  Heike Bierl hervor, die die Gestaltung der Sponsorenwand leitete, unterstützt von Hausmeister Hans Brütting.

Gedichte, gewidmet der Dankbarkeit, Verbundenheit und Gemeinschaft und vorgetragen von vier Kindern, sowie einige Sketche lockerten das Programm auf. »Das Instrument hat eine Seele« meinte Bürgermeister Willi Müller nachdenklich an die Kinder und Eltern gewandt und appellierte an die Bereitschaft, ein Instrument zu lernen, damit die guten Erfahrungen der Bläsergruppe weitergetragen werden können. Natürlich gibt auch die Kommune ihr Scherflein. Er zollte seinen Respekt dem Förderkreis, der sich auch an größere Projekte erfolgreich heranwage und lobte die harmonische Zusammenarbeit mit allen Verantwortlichen.