Die jährliche Woche der Nachhaltigkeit

Lernen, was nicht unbedingt SO direkt im Lehrplan steht: Energie einsparen, welche Ressourcen stehen uns (noch?) zur Verfügung, wo kommen unsere Lebensmittel her,....?
Mit Antworten und einem langsamen Herantasten an die Kreisläufe des Lebens will die Woche der Nachhaltigkeit ein erstes Gefühl für die menschliche Verantwortung für Natur und Umwelt wecken. Erste Zusammenhänge sollen geschaffe, erkannt und vertieft werden.
Das könnte nicht besser geschehen als durch den Umgang mit der heimischen Landwirtschaft: Von den Landfrauen des Kreises Forchheim kam Frau Barbara Otzmann in die Schule und erklärte den Kindern der 3. und 4. Klasse die Abläufe bis zur Ernte des Getreides. Sie ging dabei sowohl auf den Umweltschutz ein als auch auf die Rolle der Landwirtschaft im Wandel der Zeit.
Abschließend überreichte sie den beiden Klassensprechern jeweils einen Kalender für die Klassenzimmer, auf denen Monat für Monat die Bereiche der Landwirtschaft und ihre Bedeutung für das tägliche Leben gezeigt werden.
Vielen Dank für Ihren Besuch bei uns und die Einladung zum Besuch der Getreidefelder kurz vor der Ernte im kommenden Jahr!